Schloss Berge

Kurzbeschreibung

Mitten in einer wunderschönen Parklandschaft steht die Wasserburg Schloss Berge, die im 13. Jahrhundert mit ihrem französischen Schlossgarten und Waldpark errichtet wurde. Ein Adelssitz ist hier seit dem 13. Jahrhundert nachgewiesen. Das Schloss in der bestehenden Form wurde 1785/88 für die damals in den Grafenstand erhobenen Herren von Westerholt gebaut. Im Jahre 1924 kaufte die Stadt Buer den gräflichen Besitz und wandelte ihn in eine Volkserholungsstätte um. Die gesamte Schlossanlage wurde im Jahre 1988 unter Denkmalschutz gesetzt. Das Schloss beeindruckt mit Architektur und Tradition und bietet gleichzeitig modernen Komfort für Besucher. Der Schlossgarten, heute Stadtpark, im Rokokostil verfügt über 70 Hektar mit interessanten Biotopen, kleinen Seen und Tümpeln. Sehenswert sind auch Heilpflanzengarten, Daliengarten und Staudengarten der Berger Anlage. Das Schloss und seine idyllische Parklandschaft sind bei jung und alt beliebt.

Der Berger See entstand 1929 durch Arbeitslose im Rahmen einer Notstandmaßnahme. Am Berger See gibt es im Sommer einen Bootsverleih. Das Sommerfest am Berger See ist ein bekanntes Livemusik-Festival im Juli. Jogger und Spaziergänger nutzen den Weg rund um den See und der Wiesenfläche, um ihre Freizeit in der Natur zu gestalten und begegnen dabei vielen Seebewohnern, wie Enten, Schwänen und Co.

Das Ehrenmal wurde auf einer Anhöhe nahe dem Berger See, im Buerschen Grüngürtel erbaut und soll an die Opfer der Kriege im Gelsenkirchener Stadtteil Buer erinnern. Das 18 m hohe Ehrenmal besteht aus 34.000 Klinkersteinen und 2.500 feuervergoldeten Namen auf den großen Gedenktafeln. Auf dem Ehrenmal befindet sich die sogenannte Opferschale, in der bei Totenehrungen eine Flamme entzündet wurde. Das Ehrenmal ist innen hohl!

Unterhalb des Gebäudes, im Gebüsch versteckt, ist eine Stahltür.Wer den Schlüssel hat, kann innen wie bei einem Kanalschacht an Steigeisen nach oben klettern! Die meisten Jugendlichen kennen das Ehrenmal im Zusammenhang mit Party, Alkohol und Spaß, aber dieser Ort erzählt örtliche Geschichte, die unser heutiges Leben geprägt hat.

 

Anreise

Verlassen Sie die A2 an der Anschlussstelle (6) Gelsenkirchen-Buer in Richtung Gelsenkirchen-Buer, Gelsenkirchen-Zentrum.

Fahren Sie in den Kreisverkehr und verlassen diesen direkt an der 1. Ausfahrt.

Biegen Sie links in die Adenauerallee ein.

Folgen Sie dem Straßenverlauf für ca. 300 m.

Adresse

Adenauerallee 103
45894 Gelsenkirchen

Telefon

0209/17740

Fax

0209/1774 299

Oeffnungszeiten

Ruhetag des Restaurants: 24.12.