Forststation Rheinelbe

Kurzbeschreibung

Ein richtiger Urwald mitten in der Stadt, voller seltener Tier- und Pflanzenarten und fast ohne menschliches Zutun entstanden, findet sich auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Rheinelbe in Ückendorf. Im Zuge der IBA in den 90er Jahren um einen Skulpturenpark und die Himmelsleiter des Künstlers Herman Prigann erweitert, bietet dieses Areal Kindern und Jugendlichen einen idealen Lern- und Erfahrungsraum. Dabei können auf spielerische Art und Weise Koordination und Motorik genauso wie Sozialverhalten, Sprache und Naturerfahrung trainiert werden. Auf Wunsch sind auch Exkursionen, Rallyes und viele weitere Aktivitäten, über die mitten im Wald gelegene Forststation des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, organisierbar. Von pädagogisch qualifizierten Förstern begleitet, lassen sich Waldameisen und Libellen beobachten, ebenso können Rufe von Grünspecht und Kreuzkröte und der Flug von Fledermäusen und Glühwürmchen erlebt werden.

Anreise

Nahverkehr: Buslinie 389 (Virchowstraße)

PKW / Bus: ca. 80 Parkplätze an der Virchowstr., bei Benutzung eines Navigationsgerätes unbedingt Virchowstr. / Ecke Rheinelbestr. eingeben

Muskelkraft: direkt über den Rad- und Wanderweg Erzbahntrasse – Zeche Zollverein angebunden

Pädagogoisches Material

Publikation / Buch

 

Michael Godau: Der Wald ist voller Wörter. Verlag an der Ruhr, Mülheim/Ruhr, 100 Seiten, 2010

Detailreich wird das 2002 gestartete waldpädagogische Konzept der Kita Leithestraße vorgestellt. Voraussetzungen für gelungene Waldtage stehen dabei genauso im Fokus wie Ausführungen zu Kooperationen, Ergebnissen und weitergehenden Planungen. Dabei spielt die Sprachförderung aufgrund von natürlichen Sprachanlässen eine ganz besondere Rolle.

 

 

Publikation / Buch

 

Axel Sohnius: Industriewälder – Leitfaden für den Kunstunterricht in der Sekundarstufe. aGEnda 21, Gelsenkirchen, ca. 140 Seiten, 2011.

Fachbuch für Lehrerinnen und Lehrer weiterführender Schulen, welches Rheinelbe als außerschulischen Lernort im Besonderen für den Kunstunterricht präsentiert. Dabei werden sowohl Grundlagen als auch eine Menge praktischer Anwendungsbeispiele vorgestellt. Die Bandbreite reicht von der Landschaftsmalerei, über ART in Nature bis hin zur Farbenherstellung aus Pflanzenfasern.

 

 

Publikation / Buch

 

Landesbetrieb Wald und Holz NRW: Rheinelbe – Art in Nature. Klartext Verlag, Essen, 66 Seiten, 2010.

In diesem kleinen Band wird zum Anlass einer großen Hermann Prigann – Retroperspetive im Jahre 2010 der Kunststandort Rheinelbe mit seinen Art in Nature – Werken vorgestellt. Dabei spielen Bezüge zur pädagogischen Arbeit vor Ort eine wichtige Rolle.

 

 

Publikation / CD

Ruhr Universität Bochum, Geografisches Institut: Rheinelbe: Interactive. MUNLV/Staatskanzlei NRW, Düsseldorf, interaktive CD, 2008.

Interaktive CD, die das Gebiet Rheinelbe hinsichtlich ihrer Geschichte, ihrer naturräumlichen Ausstattung und ihrer Flora und Fauna vorstellt.

Weiterführendes Material

Link / PDF

 

Michael Godau: Tipps für gelungene Waldexkursionen, Gelsenkirchen 2011

 

 

Link

de.wikipedia.org/wiki/Halde_Rheinelbe

 

Kurze Beschreibung der Geschichte von Rheinelbe mit einem Seitenverweis auf den Skulpturenwald.

 

 

Link

www.routeindustrie-kultur.de

 

Flyer des RVR über den Kunst- und Industriewaldstandort Rheinelbe. Mit anschaulicher Übersichtsskizze und Hinweisen auf vor Ort lebende Tier- und Pflanzenarten.

 

 

Link

wald-und-holz.nrw.de

 

Auf der Homepage des Landesbetriebes wird das Industriewaldprojekt im Ruhrgebiet vorgestellt. Mit seinen über 25 Standorten, die großteils frei zugänglich sind und von der Forststation Rheinelbe betreut werden, gehört der Landesbetrieb zu den wichtigsten Kooperationspartnern einer waldgestützten Pädagogik im Ruhrgebiet.

 

 

Link

www.wald-und-holz.nrw.de

 

Anschaulicher Flyer über den von Herman Prigann geschaffenen Skulpturenwald auf Rheinelbe mit über 20 Installationen, die mit allen Sinnen erfassbar sind.

 

 

Publikation / Buch

 

aGEnda 21: Natürlich! Gelsenkirchen. Gelsenkirchen, S. 139 – 152, 168. 2008.

In diesem Kapitel des Naturführers Gelsenkirchen wird detailliert und kenntnisreich auf leicht verständliche Art und Weise die Geschichte und die Naturvielfalt von Rheinelbe dargestellt.

Pädagogisches Material zur Lernort-Art

Publikation / CD

 

Ruhr Universität Bochum, Geografisches Institut: Raus ins Vergnügen - (Industrie-)Wald als Lern- und Erlebnisraum für Kinder der offenen Ganztagsgrundschule in NRW. MUNLV NRW, Düsseldorf, CD, 2004.

 

 

Publikation / CD

 

Ruhr Universität Bochum, Geografisches Institut: Raus ins Vergnügen – Fortbildungsmodule für den Schulbereich und den Forstbereich. MUNLV NRW, Düsseldorf, CD, 2005/2006.

 

 

Publikation / CD

 

Ruhr Universität Bochum, Geografisches Institut: Didaktischer Leitfaden Der Industriewald als außerschulischer Lernort für weiterführende Schulen (Sek. I). MUNLV NRW, Düsseldorf, CD, 2007.

 

Didaktische Leitfäden für die Umsetzung von pädagogischen Zielen in Grund- und weiterführenden Schulen, im Rahmen von außerschulischen Lernorten. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Industriewälder mit ihrer starken Strukturierung und ihren vielfältigen Artefakten.

 

 

Publikation / Buch

 

Joseph Cornell: Mit Cornell die Natur erleben: Naturerfahrungsspiele für Kinder und Jugendliche. Verlag an der Ruhr, Mülheim/Ruhr, 340 Seiten, 2006.

 

Standardwerk zur Waldpädagogik, in welcher der unmittelbare Kontakt von Kindern mit der Natur, anhand vieler Anregungen und Beispiele vorgestellt wird. Neben einem theoretischen Teil wird in diesem Buch Wert auf die Entwicklung von Intuition und Gefühl, mittels vielfältiger Sinneseindrücke in der Natur gelegt.

Weiterführendes Material zum Lernort

Link

 

www.route-industriekultur.de

Ausführliche Präsentation des RVRs von über 100 Standorten der Industriekultur von Duisburg bis Hamm. Auf den mehrseitigen Beschreibungen kommt die ganze Vielfalt der industriell geprägten Ruhrgebietsnatur zu Ausdruck. Dabei geht die Reise von Halben über alte Bahnanlagen bis hin zu Zechensiedlungen und Industriemuseen.

 

 

Link

 

de.wikipedia.org/wiki/Herman_Prigann

 

Kurze Übersicht über das Kunstverständnis des Recklinghauser Umweltkünstler Herman Prigann, sowie eine Auflistung seiner wichtigsten Kunstorte und –installationen.

 

 

Publikation / Buch

aGEnda 21: Natürlich! Gelsenkirchen. Gelsenkirchen, 200 Seiten, 2008.

Dieses Buch führt mit fachkundigen Texten, eindrucksvollen Bildern und übersichtlichen Karten und Luftbildern in die Natur Gelsenkirchens ein. Dabei werden neben allgemeinen Hinweisen im besondern 10 Exkursionsziele detailliert vorgestellt. Zusätzlich finden sich viele Angebote und Ansprechpartner zu den Themen Naturschutz, Umweltbildung und –erziehung in Gelsenkirchen.

 

 

Publikation / CD

 

Wolfgang Berke, Manfred Vollmer und Hans Blossey: Über alle Berge: Der definitive Haldenführer Ruhrgebiet. Klartext Verlag, Essen, 160 Seiten, 2009.

In diesem Standardwerk werden alle interessanten Halden des Ruhrgebietes hinsichtlich ihrer Freizeitnutzung, ihrer Geschichte und ihrer Naturausstattung ausführlich beschieben. Ebenso werden zu verschiedenen Aspekten Halden-Rankings erhoben.

 

 

Forststation Rheinelbe

Adresse

Leithestraße 61b
45886 Gelsenkirchen

Telefon

0209 / 1474844

Fax

0209 / 1474845

Ansprechpartner

Oliver Balke (Leitung)

Oeffnungszeiten

Das Gelände kann ganzjährig jederzeit genutzt werden, die Forststation hat keine festen Öffnungszeiten, aber jederzeit sind Besuche, Führungen, GPS-Rallyes und viele weitere Veranstaltungen nach vorheriger Absprache möglich.

Eintrittspreise

Keine Eintrittskosten, Führungen und weitere Veranstaltungen der Forststation sind für Kitas und Schulen kostenfrei, Kosten für Privatgruppen auf Anfrage.